Logo Köndringen SGSO21.05.24 / TV Köndringen I vs SGSO I 1:2 (0:1)
Mit Glück und Geschick
Tore:
0:1 F. Stratz (12‘), 0:2 D. Trenkle (51‘/FE), 2:1 Becker (85‘)
Aufstellung:
Heitzmann – Kiefer (J. Stratz 25‘), S. Fehrenbach, Schneider, Gehring (J. Klink 70‘) – F. Stratz (T. Hug 84‘), M. Wehrle, L. Fehrenbach, J. Wehrle (Brugger 90‘) – D. Trenkle (Füchter 89‘)
Schiedsrichter:
Oliver Heidenreich (sehr gut)

Fotos von Richard Weis gibt’s hier

Die SG Simonswald-Obersimonswald kommt personell mittlerweile auf dem Zahnfleisch daher. Insgesamt neun Rundenspiele hat das Team von Jörg Klausmann und Daniel Trenkle seit Ende April bis zum Saisonende am 01.06. zu absolvieren. Über einen Zeitraum von etwas mehr als einem Monat quasi jeden vierten Tag ein Pflichtspiel. Das ist einfach zu viel im unteren Amateurbereich.

Dementsprechend lang ist die Verletztenliste der SGSO inzwischen. Neben den langzeitverletzten Adrian Schuler, Fabian Kopanka und Olli Hug fielen jüngst Fabian Geng, Philipp Hug, Simon Disch und Tom Weis verletzungsbedingt aus. Am Doppelspieltag über Pfingsten kamen mit Thomas Herbstritt und Manuel Kiefer zwei weitere Ausfälle hinzu. Wenigstens ist Routinier Timo Hug nach einer Zerrung wieder eingeschränkt spielfähig. Umso höher ist der Sieg beim TV Köndringen einzuschätzen, mit dem drei Spieltage vor Schluss der dritte Tabellenplatz gefestigt werden konnte.

Felix Stratz brachte die Gäste mit einem platzierten Flachschuss von der Strafraumkante früh in Führung (12‘). Danach entwickelte sich ein verteiltes Spiel, das sich überwiegend im Mittelfeld abspielte. Schnell nach der Pause wurde Lukas Fehrenbach im 16er gefoult. Daniel Trenkle verwandelte den fälligen Elfer sicher zum 0:2 (51‘). Danach drängten die Platzherren auf den Anschlusstreffer während sich für Simonswald immer mehr Kontermöglichkeiten ergaben.

Doch weil der TVK mehrmals Abschlussschwäche zeigte oder an SGSO-Keeper Hannes Heitzmann scheiterte und die SGSO ihre Konter nicht sauber ausspielte, fielen bis in die Schlussphase hinein keine weiteren Tore. Zu spät erzielte Becker den inzwischen verdienten Anschlusstreffer (85‘), denn die Simonswälder retteten den knappen Vorsprung mit Glück und Geschick über die verbleibende Zeit.


Logo Waltershofen SGSO19.05.24 / SGSO I vs SV BW Waltershofen I 3:1 (1:1)
Hochverdient
Tore:
1:0 Herbstritt (18‘/FE), 1:1 Rösler (42‘), 2:1 Kiefer (52‘), 3:1 S. Fehrenbach (71‘)
Aufstellung:
Heitzmann – Rombach (J. Stratz 75‘), S. Fehrenbach, Herbstritt (Gehring 27‘), Schneider, Kiefer – F. Stratz (T. Hug 89‘), M. Wehrle, L. Fehrenbach, J. Wehrle (Brugger 90‘) – D. Trenkle (J. Klink 83‘)
Schiedsrichter:
Asim Huremovic (einwandfrei)

Fotos von Richard Weis gibt’s hier

Simonswald-Obersimonswald bestimmte das Geschehen und gestattete den Gästen im ganzen Spiel lediglich zwei gefährliche Torchabschlüsse. Einen davon nutzte Rösler, der von einem kapitalen Simonswälder Abspielfehler profitierte und kurz vor der Pause zum Ausgleich traf (42‘). Kapitän Thomas Herbstritt hatte die Simonswälder mit einem gewohnt sicher verwandelten Elfer in Führung gebracht. Daniel Trenkle war zuvor gefoult worden. Das Glück stand Walterhofen zur Seite, als Jonas Wehrle aus guter Position knapp daneben köpfte (4‘) und D. Trenkle mit einem direkten Freistoß an der Querlatte scheiterte (34‘).

Die Platzherren kamen wacher aus der 35-minütigen Halbzeitpause aufgrund eines Gewitters und gingen erneut in Führung durch Manuel Kiefer, der nach einem weiteren Latten-Freistoß – diesmal von Lukas Fehrenbach – abstaubte (52‘). Glück hatten die Simonswälder, als M. Kiefer die einzige Chance der Tuniberger auf den Ausgleich vereitelte, indem er den Ball via Querlatte aus der Gefahrenzone schlug (61‘).

Eine Co-Produktion der Gebrüder Fehrenbach brachte die Vorentscheidung. Lukas fand mit einem Freistoß Simon, der aus dem Gewühl vor dem Gästetor heraus das 3:1 (71‘) erzielte. Danach ließ L. Fehrenbach noch zwei dicke 1-vs-1-Dinger gegen Gäste-Keeper Rombach liegen, so dass es letztlich beim hochverdienten 3:1 blieb.

Erwähnenswert noch das Bezirksliga-Debut von Marian Gehring für die SGSO. Der A-Jugendliche rückte für den verletzungsbedingt ausgeschiedenen Thomas Herbstritt in die Abwehrkette und erledigte seine Aufgabe tadellos.


11.05Logo Prechtal SGSO.24 / SG Prechtal/Oberpr. I vs SGSO I 6:1 (3:0)
Serie ger
issen
Tore:
1:0, 2:0 S. Burger (5‘, 34‘), 3:0, 4:0 Göppert (36‘, 56‘), 4:1 Schneider (63‘), 5:1 Moser (68‘), 6:1 Volk (84‘)
Aufstellung: Heitzmann – Kiefer, Schneider, Herbstritt, S. Fehrenbach – F. Stratz, M. Wehrle – Rombach (J. Stratz 55‘), D. Trenkle (Füchter 85‘), L. Fehrenbach (T. Brugger 80‘) – J. Wehrle
Schiedsrichter: Dominic Bruyers

Die Gastgeber spielten schnörkellos nach vorne und gingen durch zwei schön herausgespielte Kopfballtore von S. Burger (5‘, 34‘) in Führung. Göppert setzte sich noch vor der Pause energisch durch und erhöhte auf 3:0 (36‘).

Simonswald agierte über die gesamte Dauer des Spiels zwar optisch überlegen, scheiterte jedoch immer wieder am glänzend aufgelegten Prechtäler Keeper M. Vogt, der einzig von Timo Schneider zum zwischenzeitlichen 4:1 (63‘) bezwungen wurde.

Doch zu dem Zeitpunkt war die Messe längst schon gelesen. Die Heimelf legte in der Offensive weiterhin eine bemerkenswerte Effektivität an den Tag und traf mit nahezu jedem ihrer Torschüsse ins Schwarze. Göppert, Moser und Volk schraubten das Ergebnis bis zum Schlusspfiff auf ein verdientes 6:1. Damit riss die Serie der Simonswälder, die nach zuletzt elf Spielen in Folge ohne Niederlage wieder mal als Verlierer vom Platz gehen mussten.


Logo SGSO Münstertal05.05.24 / SGSO I vs SpVgg Untermünstertal I 2:2 (0:1)
Ernüchterung
Tore:
0:1, 2:2 Behringer (45‘/FE, 78‘), 1:1 J. Wehrle (59‘), 2:1 T. Weis (75‘)
Aufstellung:
Heitzmann – T. Hug (J. Stratz 32‘), T. Weis (S. Fehrenbach 77‘), Herbstritt, Schneider – F. Stratz, M. Wehrle – L. Fehrenbach, D. Trenkle, J. Wehrle – Geng (T. Weiß 72‘)
Schiedsrichter:
Leon Dombrowski

Nach dem dritten Remis in Folge macht sich bei der SG Simonswald-Obersimonswald etwas Ernüchterung breit. Leichtigkeit und Unbekümmertheit, die das Team von Jörg Klausmann und Daniel Trenkle bislang ausgezeichnet haben, sind etwas verloren gegangen. Derzeit sind die Auftritte der Simonswälder eher verkrampft und phasenweise unkonzentriert.

So auch gegen Untermünstertal, das im ersten Durchgang wenig Mühe hatte, die zu zaghaften Angriffe der Gastgeber zu verteidigen und mit ihrem ersten Auftritt im Simonswälder 16er in Führung zu gehen. SGSO-Keeper Hannes Heitzmann traf einen Gegenspieler im Luftkampf und Schiri Dombrowski entschied nach einigem Zögern auf Elfer, den Behringer sicher zum 0:1 (45‘) verwertete.

Nach der Pause erhöhte die Heimelf den Druck und erarbeitete sich gute Chancen. Doch Johannes Stratz (2x) und Jonas Wehrle (1x) schossen in aussichtsreicher Position überhastet und meterweit über den Querbalken. Dass es beide deutlich besser können, zeigten sie in Minute 59, als J. Wehrle eine Maßflanke von J. Stratz zum Ausgleich einköpfte.

Simonswald blieb weiter dran und Tom Weis erzielte mit einem Fernschuss das aufgrund der Spielanteile verdiente 2:1 (75‘) für die Heimelf, die sich nun auf der Siegerstraße wähnte. Zumal die Gäste offensiv weiterhin nicht produktiv waren. Aber effektiv waren sie: Abermals Behringer nutzte den zweiten Fehler der Heimelf und erzielte mit dem zweiten Torschuss der Täler deren zweites Tor. 2:2 (78‘).

In der verbleibenden Zeit waren die Simonswälder deutlich überlegen, kamen gegen beherzt und aufopferungsvoll kämpfende Gäste aber zu keinen richtigen Torabschlüsen mehr. So blieb's letztlich beim Unentschieden.


3Logo Nordweil SGSO0.04.24 / SG Nordweil-Wagenstadt I vs SGSO I 2:2 (0:1)
Leistungsgerecht
Tore: 0:1 L. Fehrenbach (24‘), 1:1, 2:1 Scheerer (58‘, 64‘/HE), 2:2 Herbstritt (75‘/FE)
Aufstellung:
Heitzmann – T. Hug, T. Weis (T. Weiß 88‘), Herbstritt, Kiefer (Rombach 85‘) – F. Stratz (J. Stratz 65‘), M. Wehrle – P. Hug (Schneider 18‘), D. Trenkle, L. Fehrenbach – J. Wehrle (Geng 70‘)
Schiedsrichter:
Nico Nemtinov

Fotos von Richard Weis gibt’s hier und von Fritz Zimmermann hier

Die erste Chance des Spiels hatte Nordweils Torjäger Scheerer, dessen Schuss an der Torlatte landete (8‘). Auf der Gegenseite sorgte ein weiter Ball von Timo Hug für Abstimmungsprobleme in der Nordweiler Abwehr, die Lukas Fehrenbach mit einem Heber per Kopf über Keeper Fuchs hinweg zum 0:1 nutzte (24‘). Danach kontrollierte Simonswald-Obersimonswald das Spiel, hielt den Gegner weit weg vom eigenen Tor und blieb vorne vor allem durch Standards immer wieder gefährlich.

Nach dem Seitenwechsel und mit ihrem stimmungsvollen Anhang im Rücken kamen die Platzherren auf und Scheerer gelang nach einer Ecke der Ausgleich (58‘, dem er nur wenig später per Handelfer das 2:1 (64‘) folgen ließ.

Für die Gäste antwortete Kapitän Thomas Herbstritt, der einen Elfer gewohnt sicher zum 2:2 (74‘) verwandelte. Johannes Stratz wurde zuvor gefoult. Danach hatten beide Teams die Möglichkeit zur erneuten Führung. Für Simonswald scheiterten Fabian Geng mit einem Schuss aus der Drehung (79‘) bzw. Manuel Kiefer freistehend am langen Pfosten nach einer Ecke (84‘).

In der Nachspielzeit wurde es turbulent: Zuerst wurde Tim Weiß von Keeper Fuchs am Fünfer regelrecht abgeräumt, doch Schiri Nemtinovs Pfeife blieb stumm (92‘) und im Gegenzug wurden gleich drei Torschüsse der Platzherren von der Torlatte, Geng und Herbstritt kurz vor dem Einschlag geblockt (93‘).

So blieb es nach fairem und intensiv geführten Spiel vor schöner Kulisse bei der leistungsgerechten Punkteteilung, die mit Blick auf die Tabelle keinem Team so richtig weiterhilft.


Logo SGSO St Georgen27.04.24 / SGSO I vs FC FR St. Georgen I 3:3 (2:1)
Sieg hergeschenkt
Tore: 1:0 P. Hug (13‘), 2:0 D. Trenkle (37‘), 2:1 Faßbender (43‘), 2:2 Kirchenbauer (48‘), 2:3 Held (62‘), 3:3 L. Fehrenbach (89‘)
Aufstellung: Heitzmann – T. Hug (Schneider 74‘), T. Weis, Herbstritt, Kiefer – F. Stratz, M. Wehrle – L. Fehrenbach, D. Trenkle, P. Hug (J. Stratz 64‘) – J. Wehrle (Geng 69‘)
Schiedsrichter: Peter Becker (souverän)

Fotos von Richard Weis gibt’s hier

Die SG Simonswald-Obersimonswald war in der ersten Halbzeit deutlich überlegen und ließ St. Georgen nicht zur Entfaltung kommen. Die Tore zum hochverdienten 2:0-Zwischenstand erzielten Philipp Hug per Kopf (13‘) nach einer Ecke von Tom Weis und Daniel Trenkle mit einem Flachschuss (37‘) auf Zuspiel von P. Hug. Mit weiteren sehr guten Möglichkeiten, die Führung auszubauen, scheiterten Lukas Fehrenbach und Jonas Wehrle an Gäste-Keeper Weier.

Wie schon im letzten Spiel gegen Glottertal leisteten sich die Simonswälder nun auch gegen St. Georgen grobe Schnitzer in der Abwehr, die der Gegner prompt bestrafte. Faßbender (43‘) und Kirchenbauer (48‘) waren die Nutznießer und glichen binnen fünf Minuten aus zum 2:2. Und damit nicht genug: Held traf per Freistoß aus gut 25 m zum 2:3 (62‘) und stellte den bisherigen Spielverlauf komplett auf den Kopf.

Die Gäste versäumten es in der Folgezeit gegen verunsicherte Platzherren nachzulegen und so blieb Simonswald in Schlagdistanz. In der Schlussphase fand die SGSO in die Spur zurück und wurde wieder zwingend. Ein gut vorgetragener Angriff über die rechte Seite führte schließlich zum Ausgleich durch L. Fehrenbach, der eine punktgenaue Flanke von Manuel Kiefer unhaltbar einköpfte (88‘).

Nach Abpfiff des Verfolgerduells war keine Mannschaft zufrieden mit der Punkteteilung. Mit Blick auf die Ergebnisse der Konkurrenz aus Gundelfingen-Wildtal bzw. Emmendingen verpassten beide Teams mit einem Sieg näher an das Spitzenduo heranzurücken.


1Logo SGSO Glottertal4.04.24 / SGSO I vs SV RW Glottertal I 3:2 (1:0)
Zwei Joker stechen
Tore:
1:0 T. Weis (45‘), 2:0 J. Stratz (70‘), 3:0 Geng (86‘), 3:1 Wegener (90‘), 3:2 Leyser (93‘)
Aufstellung:
Heitzmann – T. Hug, T. Weis, Schneider, Kiefer – Rombach (P. Hug 55‘), F. Stratz, M. Wehrle (Herbstritt 90‘), J. Wehrle (J. Stratz 66‘) – L. Fehrenbach (Geng 84‘), D. Trenkle (Disch 89‘)
Schiedsrichter:
Patrick Reinbold (gute Spielleitung)

Die SG Simonswald-Obersimonswald nimmt den Schwung aus zuletzt sieben Spielen ohne Niederlage über das spielfreie vergangene Wochenende mit. Durch den vierten Sieg in Folge beißt sich das Team von Trainer Jörg Klausmann und seinem spielenden Co Daniel Trenkle in der Spitzengruppe der Bezirksliga fest.

Die Defensive der Simonswälder stand gewohnt sicher und gestattete spiel- und offensivstarken Glottertälern im ersten Spielabschnitt keine nennenswerte Torchance. Weil auch die Gäste aufmerksam verteidigten, verlief die Begegnung zunächst ereignisarm. Bis zur Nachspielzeit der ersten Hälfte, als Tom Weis einen Freistoß über die Glottertäler Mauer zum 1:0 (45‘) ins kurze Eck zirkelte.

Kurz nach Wiederanpfiff vergab Lukas Fehrenbach nach gelungener Vorarbeit von Manuel Kiefer das 2:0 (48‘) und im Gegenzug ließ Mike Meier eine Glottertäler Großchance liegen (49‘). L. Fehrenbach traf nur die Latte (55‘) und ein Tor von M. Kiefer wurde vom guten Schiri Reinbold wegen Handspiels nicht anerkannt (60‘).

Schließlich stachen die eingewechselten Simonswälder Joker: Ein abgeblockter Torschuss von Philipp Hug landete bei Johannes Stratz, der flach, stramm und via Innenpfosten das 2:0 (70‘) erzielte. In der 86. Minute nickte Fabian Geng eine Ecke von D. Trenkle zum 3:0 (86‘) ein. Einem weiteren Geng-Treffer stand abermals die Querlatte im Weg (89‘).

Dass die Bäume auch im Simonswäldertal nicht in den Himmel wachsen, zeigte die Schlussphase. Angesichts des deutlichen Vorsprungs ließen bei der SGSO Konzentration und Ordnung nach, was Glottertal prompt zu zwei Toren in der Nachspielzeit durch ihre Routiniers Wegener (90‘) und Leyer (93‘) nutzte. Zu mehr reichte es den Gästen aber nicht mehr, so dass am Ende ein knapper aber verdienter Sieg der Heimelf zu Buche steht.


Logo GuWi SGSO01.04.24 – SpVgg Gundelf.-Wildtal I vs SGSO I 1:3 (0:1)
Hervorragende Simonswälder
Tore: 0:1 Rombach (9‘), 0:2 D. Trenkle (54‘), 1:2 Weber (68‘), 1:3 L. Fehrenbach (88‘)
Aufstellung: Heitzmann – T. Hug, T. Weis, Herbstritt, Schneider – Rombach (Kiefer 74‘), F. Stratz, M. Wehrle, J. Wehrle (Geng 72‘) – L. Fehrenbach (S. Disch 89‘), D. Trenkle (P. Hug 56‘)
Schiedsrichter: Benjamin Schulz (einwandfrei)

Die Gastgeber starteten druckvoll und Simonswald hatte in der Anfangsphase einige Abwehrarbeit zu verrichten. Als der erste Angriffsschwung der Gundelfinger abebbte, profitierte Simonswalds Mathias Rombach von einem Missverständnis in der gegnerischen Hintermannschaft und brachte die Gäste früh mit 0:1 (9‘) nach vorne.

Danach verlief die Begegnung ausgeglichen mit Chancen auf beiden Seiten. SGSO-Keeper Hannes Heitzmann parierte einen Kopfball von Osmanovic (25‘) und für Simonswald setzte Daniel Trenkle den Ball nach schöner Vorlage von Rombach knapp am Pfosten vorbei (44‘).

GuWi kam mit neuem Elan aus der Kabine und erarbeitete sich nach Wiederanpfiff eine Reihe von Eckbällen, die Simonswald allesamt aufmerksam wegverteidigte. Nach einem gelungenen Spielzug über die linke Seite erhöhte D. Trenkle auf Vorarbeit von Lukas Fehrenbach auf 0:2 (54‘). Dieser Treffer zeigte Wirkung bei der Heimelf, deren Abwehr in der Folgezeit mehr als einmal wackelte. Jonas Wehrle verpasste zwei Hereingaben nur um Haaresbreite und Philipp Hug (58‘) bzw.  Rombach (64‘) ließen alleine vor GuWi-Keeper Niegot zwei richttig dicke Dinger zum dritten Simonswälder Treffer liegen. Besser machte es der eingewechselte Weber, dem der Anschlusstreffer für die Platzherren gelang (68‘).

Danach drückten die Einheimischen auf den Ausgleich, doch aus dem Spiel heraus ließen konzentriert und körperbetont spielende Simonswälder nichts zu. Der einzige Durchbruch gelang Gergen, dessen Abschluss allerdings das Tor verfehlte (74‘). In der Schlussphase flogen einige hohe Bälle in die Box der Gäste, die diese aufgrund ihrer Lufthoheit und dem sicheren Heitzmann im Tor aber kaum vor Probleme stellten.

Auf der Gegenseite scheiterte Thomas Herbstritt mit einem Kopfball am glänzend reagierenden Niegot (86‘), ehe Lukas Fehrenbach nach feiner Vorlage von Manuel Kiefer mit dem 1:3 (88‘) des Sack zumachte.

Unter’m Strich steht eine hervorragende Leistung der SG Simonswald-Obersimonswald und ein vollkommen verdienter Auswärtssieg.


Logo SGSO Endingen30.03.24 – SGSO I vs SV Endingen I 3:0 (0:0)
Pflichtsieg
Tore: 1:0, 3:0 L. Fehrenbach (55‘, 86‘), 2:0 Herbstritt (65‘)
Aufstellung: Heitzmann – T. Hug, Schneider, Herbstritt, Kiefer – Rombach (P. Hug 75‘), F. Stratz, M. Wehrle, J. Wehrle (Geng 80‘) – L. Fehrenbach (J. Klink 87‘), D. Trenkle (S. Disch 88‘)
Schiedsrichter: Ahmet Nacar (souverän)

Die Kaiserstühler hatten in der ersten Halbzeit die große Chance zur Führung, doch Alexander Schillinger setzte den Ball frei vor SGSO-Keeper Hannes Heitzmann knapp am langen Pfosten vorbei (28‘). Auf der Gegenseite klatschte ein Schuss von Lukas Fehrenbach an den Pfosten (17') und bei einem gut getretenen Freistoß von Daniel Trenkle stimmten die Laufwege der Abnehmer vor dem Tor nicht (40'), so dass der Ball am langen Pfosten ins Toraus ging.

Nach der Pause verwertete L. Fehrenbach eine Maßflanke von Mathias Rombach zum 1:0 (55‘). Die beiden weiteren Tore der Gastgeber fielen nach demselben Muster: Der sehr umtriebige Felix Stratz holte sich im Zweikampf den Ball und spielte sofort steil auf D. Trenkle, dessen Hereingaben Thomas Herbstritt zum 2:0 (65‘) bzw. L. Fehrenbach zum 3:0 (86‘) über die Linie drückten.

Die SG Simonswald-Obersimonswald stellte ihre Heimstärke unter Beweis (zehn Siege und ein Remis aus elf Spielen) und kam gegen keineswegs enttäuschende Endinger zu einem ungefährdeten Pflichtsieg.


2Logo SGSO Ihringen4.03.24 / SGSO I vs SG Ihringen-Wasenweiler I 1:0 (0:0)
Glücklicher Dreier
Tor: M. Kiefer (88‘)
Aufstellung: Heitzmann – T. Hug, T. Weis (F. Stratz 10‘), Herbstritt, M. Kiefer – Rombach (Geng 68‘), Schneider, M. Wehrle, P. Hug (J. Wehrle 60‘) – L. Fehrenbach (T. Brugger 89‘), D. Trenkle (J. Klink 90‘)
Schiedsrichter: Marius Clauss (hervorragend)

Simonswald-Obersimonswald vergab mit der ersten Aktion eine 100%ige, als Philipp Hug eine Flanke von Lukas Fehrenbach freistehend einen Meter vor der Torlinie am Gehäuse vorbei legte (1'). Dies war allerdings für lange Zeit die einzige richtig gefährliche Offensivaktion der Einheimischen, die sich an den geschickt verteidigenden Gästen die Zähne ausbissen. Und weil sich auch Ihringen nur ein paar wenige Abschlusspositionen erabeitete - ohne Erfolg - spielte sich das Geschehen in der ersten Halbzeit überwiegend zwischen den beiden Strafräumen ab.

Nach dem Seitenwechsel nahm die Feldüberlegenheit der Simonswälder zu, zwingende Chancen gab es jedoch weiterhin kaum. Erst mit der Einwechslung der frischen Offensivkräfte Jonas Wehrle und Fabian Geng entwickelte Simonswald Torgefahr. Diese beiden sowie Co-Spielertrainer Daniel Trenkle vergaben dann gute Möglichkeiten zum 1:0, während auf der Gegenseite SGSO-Keeper Hannes Heitzmann die beste Chance der Gäste mit einer tollen Parade vereitelte (75‘).

Kurz vor Schluss war es der aufgerückte Außenverteidiger Manuel Kiefer, der nach einer Hereingabe von Daniel Trenkle das Tor des Tages erzielte (88‘) und den glücklichen Dreier für die SGSO eintütete. Für die Gäste ist es eine bittere Niederlage, denn aufgrund ihrer engagierten Leistung hätten sie zumindest einen Punkt verdient gehabt. Basis für den Simonswälder Erfolg war einmal mehr die stabile Defensive, die in den letzten fünf Ligaspielen lediglich zwei Gegentore zugelassen hat.

Ein Satz noch zu Schiedsrichter Marius Clauss: Der 16-Jährige Referee aus Willstätt erledigte seine Aufgabe hervorragend und war stets ein sicherer Spielleiter. Hut ab und weiter so.


Logo EM SGSO17.03.24 / FC Emmendingen I vs SGSO I 1:1 (1:0)
Leistungsgerecht
Tore: 1:0 Dirani (7‘), 1:1 T. Weis (65‘)
Aufstellung: Heitzmann – T. Hug, T. Weis, Herbstritt, Schneider – Rombach, M. Wehrle (J. Klink 89‘), F. Stratz (M. Kiefer 60‘), P. Hug (Geng 70‘) – L. Fehrenbach (T. Brugger 91‘), D. Trenkle (J. Wehrle 93‘)
Schiedsrichter: Lukas Lipp (einwandfrei wie immer)

Fotos von Richard Weis gibt’s hier

Der FCE fand schnell ins Spiel und profitierte bereits in Minute 7 von einem Fehler im Simonswälder Spielaufbau, den Dirani frei vor SGSO-Torhüter Hannes Heitzmann zum 1:0 nutzte. In der Folgezeit setzte Emmendingen ein paar weitere offensive Akzente, ehe sich die Gäste nach etwa einer Viertelstunde gefunden hatten, so dass sich fortan ein ausgeglichenes Duell entwickelte.

Ein erstes offensives Zeichen der SGSO setzte Lukas Fehrenbach mit einem strammen Abschluss, den FCE-Keeper Schwabe so eben noch um den Pfosten drehen konnte (20‘). Bis zur Halbzeit passierte dann nicht mehr fiel, denn beide kämpften im Mittelfeld um jeden Zentimeter und die Abwehrreihen standen jeweils sehr sicher.

Nach dem Wechsel verzeichneten beide Teams je einen Aluminiumtreffer. Zunächst die Gäste, bei denen der Ball über L. Fehrenbach und Mathias Rombach zu Philipp Hug lief, der freistehend nur die Querlatte traf (55‘). Im direkten Gegenzug scheiterte Radovanovic am Pfosten.

Den ebenso verdienten wie sehenswerten Ausgleich (65‘) erzielte Tom Weis, der einen Freistoß aus gut 24 Metern in den Winkel hämmerte.

In der verbleibenden Zeit spielte sich das Geschehen zumeist im Mittelfeld ab. Beide Mannschaften blieben weiterhin sehr aufmerksam und ließen keine zwingenden Torchancen des Gegners mehr zu, so dass es am Ende beim leistungsgerechten Remis blieb.

Einmal mehr zeigte sich, dass das Simonswälder Trainergespann Klausmann/Trenkle mittlerweile über einen sehr breiten und ausgeglichenen Kader mit viel Entwicklungspotential verfügt. Obwohl mit Adrian Schuler, Ben Wölfle, Fabian Kopanka, Johannes Stratz, Jonas Wehrle, Oliver Hug und Simon Fehrenbach sieben potentielle Startelfkandidaten aus unterschiedlichen Gründen nicht zur Verfügung standen, begegnete die SGSO dem mit zwölf Siegen in Serie angetretenen FC Emmendingen auf Augenhöhe.

Logo SGSO Bad Krozingen16.12.23 / SGSO I vs FC Bad Krozingen I 3:0 (3:0)
Gelungener Schlusspunkt
Tore: 1:0, 2:0 P. Hug (17‘, 34‘), 3:0 S. Fehrenbach (37‘)
Aufstellung: Heitzmann – Wölfle, T. Weis, Herbstritt, S. Fehrenbach (J. Klink 89‘) – F. Stratz (T. Hug 77‘) M. Wehrle – P. Hug (J. Stratz 66‘), L. Fehrenbach (Kopanka 88‘), Schneider – J. Wehrle (Rombach 81‘)
Schiedsrichter: Matthias Heffner (souverän)

Fotos von Richard Weis gibt’s hier

2023 KlausmannDas Team vom Trainer-Duo Jörg Klausmann und Daniel Trenkle spielte vom Anpfiff weg hochkonzentriert und körperlich sehr präsent und ließ Bad Krozingen vor allem in der ersten Halbzeit weder Zeit noch Raum zur Entfaltung. Dementsprechend lagen die Platzherren zur Pause durch Tore von Philipp Hug (16‘, 34‘) und Simon Fehrenbach hochverdient mit 3:0 in Führung. 

Der Zwischenstand schmeichelte den Gästen eher noch, denn Simonswald eroberte durch aggressives Gegenpressing viele Bälle und erarbeitete sich Chancen zuhauf: P. Hug und Ben Wölfle vergaben in aussichtsreicher Position (1‘, 22‘), Timo Schneider scheiterte an der Querlatte (26‘) und Tom Weis mit einem satten Freistoß an FCK-Keeper Mintz (31‘).

Im zweiten Durchgang hatten die Kurstädter dann mehr Ballbesitz, kamen gegen weiterhin sehr aufmerksame Gastgeber aber nicht wirklich in die gefährliche Zone. Einmal nur geriet die „Null“ in Gefahr, doch SGSO-Goalie Hannes Heitzmann entschied das 1-vs-1-Duell gegen FCK-Torjäger Thoma für sich (68‘). Da auch die Einheimischen bei zahlreichen Kontern die notwendige Entschlossenheit vermissen ließen fielen in der zweiten Hälfte keine Tore mehr und es blieb beim deutlichen 3:0.

Damit setzte die SG Simonswald/Obersimonswald einen gelungenen Schlusspunkt unter ein erfolgreiches Jahr 2024 in der Bezirksliga mit saisonübergreifend 15 Siegen, 10 Unentschieden und 7 Niederlagen. Darauf gilt es aufzubauen. Doch jetzt ist erstmal Winterpause, dann kommt im Februar d‘ Fasnet ehe es am 10.03.2024 mit dem Heimspiel gegen Freiamt-Ottoschwanden in der Rückrunde weitergeht.


Logo Kirchzarten SGSO26.11.23 / SV Kirchzarten I vs SGSO I 1:4 (0:2)
Formverbessert
Tore: 0:1 D. Trenkle (24‘), 0:2 Wölfle (37‘), 0:3 Kopanka (67‘), 1:3 Eigentor (88‘), 1:4 L. Fehrenbach (90‘)
Aufstellung: Stengel (Heitzmann 48‘) – Wölfle (T. Hug 85‘), T. Weis, Kopanka, Schneider – Herbstritt (O. Hug 80‘), M. Wehrle – P. Hug (S. Fehrenbach 75‘), D. Trenkle, L. Fehrenbach – Geng (J. Stratz 60‘)
Schiedsrichter: Ruben Zeitler (tadellos)

Die SG Simonswald-Obersimonswald präsentierte sich im Vergleich zum enttäuschenden Auftritt vor Wochenfrist gegen Reute formverbessert und besiegte den SV Kirchzarten auch in der Höhe verdient. Überschattet wurde der Erfolg von der schweren Knieverletzung von Keeper Andreas Stengel. Gute Besserung, Andi. Come back stronger!

Für die Simonswälder ging es nach zuletzt zwei Niederlagen vorrangig darum, den Negativtrend zu stoppen und gegen das noch sieglose Tabellenschlusslicht dreifach zu punkten. Dies gelang dem Team vom Trainer-Duo Jörg Klausmann und Daniel Trenkle aufgrund einer über weite Strecken geschlossenen und konzentrierten Mannschaftsleistung.

Die Gäste waren vom Anpfiff weg spielbestimmend und erarbeiteten sich gegen tief stehende Platzherren einige gute Chancen. Nach Maßflanke von Philipp Hug war es schließlich Co-Spielertrainer D. Trenkle, der per Kopf das überfällige 0:1 (24‘) erzielte. Ben Wölfle traf per Abstauber zum 0:2 (37‘) und brachte die SGSO noch vor der Pause auf Kurs.

Das Glück stand den Gästen zur Seite, als Kirchzartens Hannes Mühl unmittelbar nach Wiederanpfiff nur den Pfosten traf (46‘). In dieser Szene verletzte sich SGSO-Keeper Stengel schwer, was eine längere Verletzungsunterbrechung zur Folge hatte. Rückkehrer Fabian Kopanka zeigte, dass er seinen Torriecher auch nach anderthalb Jahren Schwabenland nicht verloren hat und brachte seine Farben mit dem 0:3 (67‘) endgültig auf die Siegerstraße. Durch ein Eigentor kam der SVK zum Ehrentreffer (88‘) ehe Lukas Fehrenbach ein schönes Zuspiel von Timo Schneider zum Endstand verwertete.


Logo Reute SGSO19.11.23 / SC Reute I vs SGSO I 4:1 (3:0)
Kollektivversagen
Tore: 1:0, 2:0 Knupfer (1‘, 26), 3:0 Heinzel (45‘), 3:1 L. Fehrenbach (59‘), 4:1 Enderle (63‘)
Aufstellung: Heitzmann – Kiefer (Rombach 46‘), Schneider (O. Hug 46‘), T. Weis, S. Fehrenbach – Herbstritt (Geng 56‘), M. Wehrle – Wölfle (P. Hug 70‘), D. Trenkle, J. Wehrle (J. Stratz 36‘) – L. Fehrenbach
Schiedsrichter: Dennis Häringer (ganz ok)

Fotos von Richard Weis gibt’s hier

Dass der SC Reute nach zuletzt drei Niederlagen in Serie und von einigen Verletzungssorgen geplagt, nicht gerade vor Selbstvertrauen strotzen würde, wollte sich die SG Simonswald-Obersimonswald zu Nutze machen und etwas Zählbares vom Auswärtsspiel im Waldstadion mit nach Hause nehmen. Dass daraus jedoch nichts werden würde, zeigte sich indes früh. Sage und schreibe dreißig! Sekunden nach dem Anpfiff von Schiri Dennis Häringer zappelte der Ball bereits im Netz der Gäste. Florian Knupfer nutzte kollektiven Simonswälder Tiefschlaf zum 1:0 (1‘).

Überhaupt ließen die Gäste vor allem in der ersten Halbzeit nahezu alle Tugenden vermissen, die sie ansonsten auszeichnen. Die Heimelf nutzte haarsträubende Simonswälder Fehler gnadenlos aus und so war der 3:0-Pausenstand nicht überraschend. Im Gegenteil: Reute hatte noch weitere gute Gelegenheiten für mehr Tore. Auf der Gegenseite scheiterte Ben Wölfle mit einem Kopfball aus kurzer Distanz am glänzend reagierenden Keeper (21‘) und ein Freistoß von Daniel Trenkle strich knapp am langen Pfosten vorbei (43‘).

Nach dem Seitenwechsel zeigten sich die Gäste verbessert und kamen durch einen sehenswerten Volleyschuss von Lukas Fehrenbach zum 3:1 (59‘). Eigentlich verblieb noch genügend Zeit um das Spiel zu drehen, doch ein weiterer kapitaler Abspielfehler der Gäste brachte Enderle in Position, der sich die Gelegenheit nicht nehmen ließ und auf 4:1 (63‘) stellte. In der verbleibenden Spielzeit mühten sich die Simonswälder, kamen jedoch nicht mehr heran. Reute verwaltete den Vorsprung geschickt und hätte durchaus noch höher gewinnen können.

Ohne die Leistung des SC Reute jetzt schmälern zu wollen. Die hochverdiente Niederlage haben sich die Simonswälder aufgrund ihres Kollektivversagens in erster Linie selbst zuzuschreiben. Fußballerische Basics - Gedanken-. und Handlungsschnelligkeit, Lauf- und Zweikampfbereitschaft und vor allem: Konzentration - waren allenfalls rudimentär vorhanden und dementsprechend hatte der Gegner leichtes Spiel. Hier muss sofort der Hebel umgelegt werden, sonst gibt es kommenden Sonntag gegen den SV Kirchzarten ebenfalls nix zu holen.

Mehr als der Verlust der drei Punkte schmerzt die SGSO der Ausfall von Jonas Wehrle, der mit einer Schulterverletzung früh vom Platz musste und voraussichtlich längere Zeit nicht zur Verfügung stehen wird. Gute Besserung Johnny.


31.1
Logo SGSO Precht0.23 / SGSO I vs SG Prechtal-Oberprechtal. I 4:1 (1:0)
Derbysieger
Tore: 1:0 D. Trenkle, 2:0 J. Stratz (77‘), 2:1 Maier (81‘), 3:1, 4:1 J. Wehrle (88‘, 92‘)
Aufstellung: Heitzmann – Wölfle (J. Stratz 69‘), T. Weis, O. Hug, S. Fehrenbach – J. Wehrle, Herbstritt (F. Stratz 78‘), M. Wehrle (T. Hug 90‘), Schneider - L. Fehrenbach (Geng 81'), D. Trenkle
chiedsrichter: Yannick Pelka (sehr gut)

Fotos von Richard Weis gibt’s hier

2023 SGSO PrechtBeide Teams boten den zahlreichen Zuschauern ein rasantes und jederzeit fair geführtes Derby, aus dem die Simonswald-Obersimonswald als verdienter Sieger hervorging.

Nachdem Prechtal-Oberprechtal in den Anfangsminuten zwei durchaus gefährliche Offensivaktionen hatte, übernahmen die Simonswälder die Spielkontrolle. Daniel Trenkle traf mit einem Linksschuss zum frühen 1:0 (11‘). Gäste Torwart Marvin Vogt war noch dran, konnte den Einschlag aber nicht verhindern. Möglichkeiten, die Führung auszubauen, hatten danach Lukas Fehrenbach, der mit seinem Volley an Vogt scheiterte (23‘), sowie Ben Wölfle, dessen Kopfball nach Trenkle-Freistoß am Pfosten landete (35‘).

Gegen Ende des ersten Durchgangs bis weit in die zweite Halbzeit hinein bestimmten dann die Gäste das Spiel. Sie waren griffiger, gewannen die Mehrzahl der Zweikämpfe und eroberten viele zweite Bälle. Die Heimelf geriet unter Druck und hatte in der Defensive viel Arbeit zu verrichten. Dies allerdings gelang ihnen sehr gut, so dass sich die SGPOP trotz Feldüberlegenheit keine dicken Chancen erarbeitete. So waren es letztendlich nur gelegentliche Standards der Gäste, die für latente Torgefahr sorgten.

Im letzten Spieldrittel befreiten sich die Simonswälder und nachdem sie im Anschluss an eine Ecke von Tom Weis ein weiteres Mal nur Alu trafen, erhöhte der eigewechselte Joker Johannes Stratz mit einem satten Linksschuss nach toller Vorlage von D. Trenkle auf 2:0 (80‘). Wenig sorgte Gäste-Kapitän Maximilian Maier mit dem 2:1 (81‘) für Spannung in der Schlussphase.

Ein schneller Konter gegen weit aufgerückte Gäste brachte kurz vor Spielende die Entscheidung. J. Stratz enteilte seinen Gegenspielern und bediente Jonas Wehrle, der mit einem strammen Schuss ins kurze Eck das 3:1 erzielte (88‘). Nach Zuspiel von Fabian Geng markierte J. Wehrle mit einem Heber über Vogt hinweg sogar noch das 4:1 (92‘), was mit Blick auf die engagierte Leistung der Prechtäler vielleicht etwas zu viel des Guten war.


Logo Münstertal SGSO30.10.23 / SpVgg. Untermünstertal I vs SGSO I 1:3 (1:1)
Auswärtsdreier
Tore: 1:0 Wolf (16‘), 1:1 J. Wehrle (19‘), 1:2 Wölfle (80‘), 1:3 L. Fehrenbach (87‘)
Aufstellung: Heitzmann – Kiefer (J. Stratz 30‘), T. Weis, O. Hug, S. Fehrenbach – F. Stratz (Herbstritt 78‘), M. Wehrle – Wölfle (T. Hug 81‘), Schneider – L. Fehrenbach, J. Wehrle (Böttcher 87‘)
Schiedsrichter: Julian Winterhalder (Note 1 mit Stern)

Fotos von Richard Weis gibt’s hier

Untermünstertal stand angesichts ihrer Tabellensituation unter Zugzwang und begann dementsprechend engagiert. Simonwald-Obersimonswald spielte abwartend und hatte die erste Chance des Spiels, doch der Torschuss von Simon Fehrenbach landete an der Querlatte (15‘). Im Gegenzug belohnte sich die Heimelf für ihren beherzten Auftritt in der Anfangsviertelstunde mit dem Führungstreffer durch Wolf (16‘), der bei seinem Kopfball von der Unordnung in der Simonswälder Abwehr im Anschluss an eine flach in den Rückraum gespielte Ecke profitierte.

Nach demselben Muster fiel nur wenig später der Ausgleich (19‘). Ein scharf getretener Freistoß von Tom Weis sorgte für Konfusion im 16er der Hausherren, auf Umwegen landete der Ball bei Jonas Wehrle, der aus kurzer Distanz einnetzte. Danach neutralisierten sich beide Teams weitgehend, wobei Simonswald bis zur Halbzeit die gefährlicheren Offensivaktionen hatte. Die beste davon bot sich Lukas Fehrenbach, der im 1 vs. 1 an Heim-Keeper Ortlieb scheiterte (38‘).

Auch nach der Pause überließ Simonswald die Spielkontrolle weiterhin dem Gegner, der zwar viel Ballbesitz hatte, gegen tief und sicher stehende Gäste aber nur zu einer nennenswerten Chance kam. Behringer scheiterte mit einem satten Abschluss an SGSO-Keeper Hannes Heitzmann (72‘).

In der 80. Minute nutzte Simonswald einen weiten Raum auf links für einen zielstrebig vorgetragenen Konter zum 1:2. Bedient von J. Stratz legte J. Wehrle in Mittelstürmerposition quer auf Ben Wölfle, der Ortlieb mit einem wuchtigen Schuss aus elf Metern keine Abwehrchance ließ. Danach scheiterte Max Wehrle nach einem weiteren Konter freistehend am Keeper, nachdem er von J. Stratz mustergültig freigespielt wurde. Schließlich führte eine Koproduktion der Gebrüder Fehrenbach zur Entscheidung: Simon spielte Lukas frei, der mit einem platzierten Flachschuss zum 3:1 (87‘) traf und letzte Zweifel am Auswärtsdreier beseitigte, den sich die SGSO durch defensive Stabilität und offensive Effektivität redlich verdient hat.


2Logo SGSO Nordweil2.10.23 / SGSO I – SG Nordweil/Wagenstadt I 2:1 (0:1)
Knapp aber verdient
Tore: 0:1 J. Götz (25‘), 1:1 S. Fehrenbach (67‘), 2:1 Eigentor (81‘)
Aufstellung: Heitzmann – Kiefer (Schuler 85‘), T. Weis, Herbstritt (F. Stratz 60‘), S. Fehrenbach – L. Fehrenbach (Böttcher 90‘), Schneider, D. Trenkle. M. Wehrle (O. Hug 90‘+2) – J. Wehrle, Geng (Wölfle 70‘)
Schiedsrichter: Patrick Reinbold

Fotos von Richard Weis gibt's hier

Nach der deutlichen Niederlage letzte Woche in St. Georgen wollte die SG Simonswald-Obersimonswald im Heimspiel ein anderes Gesicht zeigen. Personell stellten die Trainer Klausmann/Trenkle auf vier Positionen um. Für T. Hug (verletzt) sowie O. Hug, Schuler und F. Stratz rückten Geng, Herbstritt, M. Kiefer und T. Weis in die Startelf.

Die Partie begann vor prächtiger Zuschauerkulisse recht zerfahren. Die erste dicke Möglichkeit hatte Lukas Fehrenbach nach zwölf Minuten. Von Manuel Kiefer und Jonas Wehrle schön freigespielt, setzte er den Ball knapp am langen Pfosten vorbei. Der Führungstreffer gelang den Gästen, die einen Fehler der Heimelf im Spielaufbau für einen blitzsauberen Konter nutzten, an dessen Ende J. Götz einen Querpass aus fünf Metern mühelos verwerten konnte. Bis zur Halbzeit geschah dann recht wenig. Simonswald mühte sich, konnte sich jedoch nicht entscheidend durchsetzen. Der finale Pass war oft zu ungenau oder wurde von der gegnerischen Abwehr geklärt.

Nach dem Seitenwechsel intensivierten die Hausherren ihre Bemühungen und waren deutlich feldüberlegen. Ein erster Kopfball von J. Wehrle nach toller Vorarbeit von M. Kiefer strich nur knapp über den Querbalken (51‘), ebenso eine Volleyabnahme von Fabian Geng (58‘). Schließlich servierte Daniel Trenkle einen Freistoß auf Geng, dessen Kopfball Gäste-Goalie Köchlin nur noch vor die Füße von Simon Fehrenbach abwehren konnte, der einmal mehr seinen Torriecher unter Beweis stellte und den Ball zum 1:1 (67‘) über die Linie drückte.

Nun war Stimmung auf und neben dem Platz und die Heimelf wollte mehr. Zunächst musste jedoch Torwart Hannes Heitzmann sein ganzes Können und im 1  vs 1 gegen Torjäger Scheerer retten. Dies war die einzig nennenswerte Chance der Gäste im zweiten Spielanschnitt, während es auf der Gegenseite nun viele Torraumszenen gab. In der 81. Minute wurde der Druck der SGSO schließlich zu groß und die einheimischen Fans durften jubeln. Der äußerst auffällige M. Kiefer setzte zu einem seiner vielen Flankenläufe an und seine scharfe Hereingabe verlängerte Nordweils Birkle unglücklich zum 2:1 ins eigene Tor.

Danach verpassten es die Gastgeber den Deckel drauf zu machen und ließen einige weitere dicke Möglichkeiten liegen oder wurden - wie J. Wehrle - notgebremst, was NoWa-Abwehrspieler Zimmermann die Rote Karte von Schiri Reinbold einbrachte (85'). So blieb es bis zum Schlusspfiff zwar spannend, wenngleich der knappe aber verdiente Heimsieg nicht mehr in Gefahr geriet. Daran änderte auch die späte Ampelkarte gegen Simonswalds D. Trenkle wegen Spielverzögerung nichts mehr (90'+3).

Erfreulich neben dem Dreier war noch das Comeback von Ben Wölfle, der seine schwere Verletzung auskuriert hat und zum ersten Pflichtspieleinsatz in dieser Saison kam. Spielbericht: Daniel Baumer


Logo StGeorgen SGSO15.10.23 / FC Freiburg St. Georgen I vs SGSO I 6:1 (2:1)
Klatsche abgeholt
Tore: 0:1 D. Trenkle (16‘), 1:1 Y. Roth (36‘), 2:1 M. Roth (45‘), 3:1, 6:1 Nowak (62‘, 82‘), 4:1 Klein (72‘), 5:1 Gertsen (75‘)
Aufstellung: Heitzmann – T. Hug (Böttcher 70‘) – O. Hug (Herbstritt 80‘), Schneider, S. Fehrenbach – F. Stratz (T. Weis 56‘), M. Wehrle – Schuler (M. Kiefer 56‘), D. Trenkle, J. Wehrle – S. Fehrenbach (Geng 76‘)
Schiedsrichter: Ruben Zeitler (an ihm lag’s nicht)

Fotos von Richard Weis gibt’s hier

In der ersten halben Stunde deutete nichts darauf hin, dass sich die SG Simonswald-Obersimonswald im Freiburger Süden eine ordentliche Klatsche abholen würde, im Gegenteil. Die Gäste spielten aufmerksam und griffig und gingen durch einen strammen 20m-Schuss von Co-Spielertrainer Daniel Trenkle nicht unverdient in Führung (16‘). Auch in der Folgezeit hielt Simonswald die Platzherren weit weg vom eigenen Tor und setzte nach Ballverlusten der St. Georgener immer mal wieder offensive Nadelstiche, allerdings ohne entscheidend durchzubrechen.

Dann kam die 36. Minute und das Spiel nahm eine unerwartete Wende. Die Gäste waren nach einem weiten Einwurf nicht im Bilde und Y. Roth köpfte aus dem Nichts den Ausgleich, dem M. Roth noch vor dem Seitenwechsel ebenfalls per Kopf das 2:1 (45‘) folgen ließ.

Nach der Pause entglitt den Simonswäldern die Spielkontrolle vollends, während St. Georgen spielte wie aus einem Guss. Nowak erhöhte mit dem dritten Kopfballtor auf 3:1 und sorgte bereits nach einer Stunde für die Vorentscheidung, zumal die SGSO nun auch offensiv nichts mehr auf die Reihe bekam.

In der Schlussphase schraubte die Heimelf das Ergebnis auf ein inzwischen verdientes 6:1 und zog mit diesem Erfolg in der Tabelle an den Simonswäldern vorbei.


Logo SGSO Biengen08.10.23 / SGSO I vs SV Biengen I 2:0 (0:0)
Verdienter und glanzloser Heimsieg
Tore: 1:0 P. Hug (65‘), 1:1 L. Fehrenbach (84‘)
Aufstellung: Heitzmann – T. Hug, O. Hug, Schneider, S. Fehrenbach – F. Stratz (Herbstritt 84‘), M. Wehrle – P. Hug J. Stratz (72‘), D. Trenkle (Geng 89‘), L. Fehrenbach – J. Wehrle (Schuler 88‘)
Schiedsrichter: Dominik Schätzle (fehlerfrei)

Fotos von Richard Weis gibt’s hier

Die SG Simonswald-Obersimonswald reißt spielerisch derzeit zwar keine Bäume aus, aber solange defensive Disziplin und Ordnung stimmen, ist das Team vom Trainer-Duo Jörg Klausmann und Daniel Trenkle nur schwer zu schlagen. Diese Erfahrung machte auch der SV Biengen, dem die Simonswälder über 90 Minuten kaum Torabschlüsse gestatteten, so dass unterm Strich ein gleichermaßen verdienter wie glanzloser Heimsieg steht.  

In der ersten Halbzeit zeigte Simonswald etwas mehr Aktivität als die Gäste und erspielte sich einige, aber wenig klare Möglichkeiten. Die Abschlüsse von Philipp Hug (22‘) und Jonas Wehrle (31‘) brachten keinen Erfolg. Biengen hielt die Begegnung offen, ließ im letzten Drittel allerdings die notwendige Durchschlagskraft vermissen. Dementsprechend wurden torlos die Seiten gewechselt.

Nach der Pause intensivierten die Hausherren ihre offensiven Bemühungen, richtig zwingend waren ihre Aktionen aber weiterhin nicht. So brauchte es für das 1:0 (65‘) eine große Portion Glück, welches P. Hug zur Seite stand, als sich sein als Flanke gedachter Torschuss über SVB-Goalie Karl-Magnus Braack hinweg ins lange Eck senkte. Vorausgegangen war eine Balleroberung im Gegenpressing durch Felix Stratz.

Die Einwechslung von Johannes Stratz wirkte sich belebend auf das Simonswälder Offensivspiel aus, die sich die Führung im Nachhinein mit einigen Chancen nun auch verdienten. J. Wehrle per Kopf (78‘) nach Stratz-Ecke bzw. J. Stratz (80‘) mit einem Flachschuss scheiterten am stark reagierenden Braack. Die Heimelf suchte nun die Entscheidung und nachdem J. Stratz nach Zuspiel von D. Trenkle eine weitere dicke Gelegenheit alleine vor dem Gästetorhüter über das Tor jagte (82‘), war es schließlich Youngster Lukas Fehrenbach, der eine Hereingabe von J. Wehrle am langen Pfosten zum entscheidenden 2:0 (84') über die Linie drückte.


Logo Glottertal SGSO04.10.23 – SV RW Glottertal I vs SGSO I 1:1 (1:1)
Glücklicher Punktgewinn
Tore: 1:0 Schipper (25‘), 1:1 J. Wehrle (38‘)
Aufstellung: Heitzmann – T. Hug, T. Weis, Schneider, S. Fehrenbach – F. Stratz, M. Wehrle – P. Hug (J. Stratz 65‘), D. Trenkle (Schuler 83‘), L. Fehrenbach (O. Hug 90‘) – J. Wehrle (Geng 88‘)
Schiedsrichter: Jan Sterker

Fotos von Richard Weis gibt’s hier

Glottertal präsentierte sich als der erwartet starke Gegner und bestimmte über weite Strecken das Spiel. Offensichtlich tat unserer Mannschaft das spielfreie Wochenende nicht gut, denn sie konnte nicht an die starke Leistung gegen Gundelfingen-Wildtal anknüpfen. Die Gastgeber gingen nach einem schnellen Konter durch Schipper verdient in Führung (25‘). Simonswald hatte seine beste Phase kurz vor der Halbzeit als Jonas Wehrle den Ausgleich erzielte. Sein Flachschuss wurde von SVG-Spielertrainer Göbel unhaltbar für dessen Keeper abgefälscht (38‘).

Nach dem Seitenwechsel blieben die Gäste weiterhin deutlich hinter ihren Möglichkeiten zurück, wobei insbesondere ihr Offensivspiel unter vielen Fehlpässen und Ungenauigkeiten litt. Wenigstens hielten sie defensiv ordentlich dagegen, so dass Glottertal nur durch Standards oder Schüsse aus der zweiten Reihe gefährlich wurde. Schließlich sicherten SGSO-Keeper Hannes Heitzmann mit einer sehenswerten Parade nach einem Freistoß von Leyser und das Aluminium, welches zweimal einem erfolgreichen Abschluss der Platzherren im Wege stand, den glücklichen Punktgewinn der Simonswälder, deren Kapitän Tom Weis in der Nachspielzeit der Ampelkarte ansichtig wurde, weil er sich zu sehr über eine Entscheidung von Schiedsrichter Sterker aufregte.


Logo SGSO EM08.09.23 / SGSO I vs FC Emmendingen I 4:1 (0:0)
Reife Leistung
Tore: 1:0 P. Hug (51‘), 2:0, 3:1 D. Trenkle (61‘/FE, 80‘), 2:1 Vanci (77‘), 4:1 J. Stratz (85‘)
Aufstellung: Heitzmann – M. Kiefer, T. Weis, Schneider, S. Fehrenbach – F. Stratz, M. Wehrle (T. Hug 88‘) – L. Fehrenbach, D. Trenkle (J. Stratz 81‘), P. Hug (Schuler 68‘), J. Wehrle
Schiedsrichter: Simon Hirzel (absolut souverän)

Fotos von Richard Weis gibt's hier

2023 Dani Trenkle
Die SG Simonswald-Obersimonswald zeigte gegen einen völlig indisponierten FC Emmendingen eine reife Leistung und siegte auch in der Höhe verdient. Das Endergebnis schmeichelt den Gästen eher noch, für die das Spiel angesichts der vielen ausgelassenen Top-Chancen der Platzherren leicht in einem Debakel hätte enden können.

Die Elf von Trainer Jörg Klausmann spielte gegen den Ball über 90 Minuten sehr konzentriert und mit hoher körperlicher Intensität und gestattete dem FCE kaum Torabschlüsse. Ein Fernschuss (25‘), der SGSO-Keeper Hannes Heitzmann jedoch vor keine Probleme stellte und ein Kopfball (85‘) waren die einzigen brauchbaren Offensivaktionen der Kreisstädter im gesamten Spiel. Ganz anders die Platzherren, die offensiv sehr zu gefallen wusste und sich bis zur Pause vier Hochkaräter erspielte ohne jedoch zu treffen. So ging's torlos in die Kabinen.

Kurz nach Wiederanpfiff fand eine Ecke von Spielertrainer Daniel Trenkle den Weg zu Philipp Hug, der wuchtig per Kopf das längst überfällige 1:0 (51‘) erzielte. Zehn Minuten später erhöhte D. Trenkle per Elfer auf 2:0 (61‘). Manuel Kiefer war zuvor gefoult worden. Ein Missgeschick der Platzelf nutzte Vanci zum 1:2 (77‘), welches D. Trenkle mit seinem Abstauber zum 3:1 (80‘) schnell beantwortete. Lukas Fehrenbach hatte zuvor den Pfosten getroffen. Auf Zuspiel von Jonas Wehrle traf Johannes Stratz mit einem satten Flachschuss ins lange Eck zum 4:1 (85').

Den Schlusspunkt setzte der gewohnt souveräne Schiri Simon Hirzel mit einer Roten Karten gegen Emmendingens Edi Kastrati für eine Tätlichkeit an Simonswalds Goalie Heitzmann (90').


0
Logo Freiamt SGSO2.09.23 / SG Freiamt-Ottoschwanden I vs SGSO I 2:0 (1:0)
Vermeidbar
Tore
: 1:0 Kölblin (23‘), 2:0 Haas (65‘)
Aufstellung: Heitzmann – Böttcher, T. Weis, Schneider, O. Hug (J. Stratz 66‘), S. Fehrenbach – F. Stratz, D. Trenkle (M. Kiefer 75‘) – L. Fehrenbach, J. Wehrle, Schuler (P. Hug 66‘)
Schiedsrichter: Patrick Schneider (ganz ok)

Fotos von Richard Weis gibt‘s hier

Die SG Simonswald-Obersimonswald erspielte sich in der ersten Viertelstunde vier richtig dicke Torchancen, wobei Lukas Fehrenbach gleich dreifach scheiterte: Nach feinem Solo an SGFO-Goalie Marco Herr (2‘), kurz darauf nach Vorlage von Jonas Wehrle mit einem Hackentrick, der knapp am langen Pfosten vorbei strich (8‘) genauso wie der Volleyschuss nach Zuspiel von Daniel Trenkle  (12‘). Als dann auch noch J. Wehrle freistehend am Fünfereck seinen Torschuss zu hoch ansezte (17‘), ahnten viele Zuschauer schon, was da kommen sollte.

Das Tor fiiel auf der anderen Seite nach der ersten zwingenden Offensivaktion der Platzherren. SGSO-Keeper Hannes Heitzmann konnte einen Volley von Kölblin nicht festhalten, der den Abpraller selber zum 1:0 abstaubte (23‘). Glück hatten die Gäste, als ein weiterer Billard-Ball knapp übers Tor segelte (39'), nachdem Olli Hug mit seiinem Befreiungsschlag einen Gegenspieler angeschossen hatte.

Gleich nach dem Seitenwechsel bot sich der SGSO die nächste Doppel-Großchance: Adrian Schuler setze sich geschickt durch, sein Abschluss aus elf Metern geriet jedoch zu zentral und Herr konnte abwehren, vor die Füße von J. Wehrle, doch auch er fand in Herr seinen Meister (47‘). Ebenso wie L. Fehrenbach, dessen Direktabnahme von der Strafraumkante der Keeper rechts unten aus der Ecke fischte (55‘).

Und so duplizierte sich im Ottoschwandener Hard-Stadion der Spielverlauf aus Durchgang eins: Marian Haas nutzte die erste Chance der Platzherren im zweiten Abschnitt zum 2:0 (65‘). In der verbleibenden Spielzeit konnten sich die Simonswälder nicht mehr entscheidend durchsetzen, zumal die Heimelf leidenschaftlich und geschickt verteidigte und sich den Dreier augrund ihrer Effektivität und Kaltschnäuzigkeit letztendlich auch verdiente. Simonswald bezog eine vermeidbare Niederlage und haderte mit sich selbst aufgrund der Vielzahl ausgelassener Top-Torchancen.


26Logo SGSO Köndringen.08.23 / SGSO I vs TV Köndringen I 2:0 (1:0)
Arbeitssieg
Tore: 1:0 Schuler (10‘), 2:0 J. Stratz (90‘)
Aufstellung: Heitzmann – S. Fehrenbach, T. Weis, O. Hug, Schneider – F. Stratz (F. Dorer 92'), M. Wehrle – L. Fehrenbach (J. Klink 93'), D. Trenkle (Rombach 90'), A. Schuler (J. Stratz 67') – J. Wehrle (P. Hug 78')
Schiedsrichter: Julian Winterhalder (tiptop)

Simonswalds Adrian Schuler erzielte mit der ersten gefährlichen Offensivaktion des Spiels das 1:0 (10‘), als er von einer misslungenen Abwehraktion der Gäste profitierte und freistehend TVK-Keeper Lewandowski überwand. Köndringen überraschte durch ihre offensive Spielanlage und kam - begünstigt durch zahlreiche Simonswälder Abspielfehler – zu einigen Abschlussmöglichkeiten, die jedoch ungenutzt blieben. Für die Hausherren vergab Jonas Wehrle zwei dicke Dinger (15‘, 32‘).

Im zweiten Spielabschnitt verteidigten die Platzherren besser und leisteten sich weniger Fehler im Spielaufbau. Gefährlich blieb Köndringen über ihre starke linke Seite oder nach Standards. SGSO-Keeper Hannes Heitzmann bewahrte sein Team vor dem Ausgleich mit einem Reflex nach einer gelungenen Freistoßvariante der Gäste (75‘).

Mit zunehmender Spieldauer kam die Heimelf immer wieder in gute Positionen, die Torschüsse gingen jedoch allesamt weit vorbei. Dem gegnerischen Gehäuse am nächsten kamen noch die Schüsse von Felix Stratz (78‘) und Lukas Fehrenbach (82‘). Doch auch für sie galt: „Nah dran ist nicht drin!“. So dauerte es bis zur 90. ehe die Platzherren einen schnell und direkt vorgetragenen Konter erfolgreich abschließen konnte. Johannes Stratz sorgte mit dem 2:0 nach Vorlage von Philipp Hug für die Entscheidung.

Unterm Strich steht ein mühevoller Arbeitssieg der SG Simonswald-Obersimonswald gegen einen erwartet starken Aufsteiger.


Logo Endingen SGSO19.08.23 / SV Endingen I vs SGSO I 4:4 (3:1)
Leidenschaftlich, fair, leistungsgerecht
Tore: 0:1 L. Fehrenbach (10‘), 1:1 A. Schillinger (37‘), 2:1 Ziegler (42‘), 3:1, 4:4 Göring (45‘+2, 90‘+5), 3:2, 3:3 J. Wehrle (60‘, 84‘), 3:4 D. Trenkle (90‘+4)
Aufstellung: Heitzmann – Böttcher, O. Hug, Schneider, Herbstritt, S. Fehrenbach (F. Stratz 85‘) – M. Wehrle, D. Trenkle – L. Fehrenbach (F. Dorer 90‘), J. Wehrle (J. Klink 90‘), P. Hug (Schuler 55‘)
Schiedsrichter: Philipp Porep (sehr gute Spielleitung)

Endingen war vom Anpfiff weg präsent und stellte mit schnellem, agggressivem Anlaufen schläfrige Simonswälder vor Probleme. Brenzlige Situationen im 16er der Gäste bereits in den Anfangsminuten waren die Folge. Dennoch ging die SGSO mit ihrer ersten Offensivaktion in Führung, als Lukas Fehrenbach nach Freistoß von Daniel Trenkle einen Abpraller einschob (10‘). Die Gastgeber waren sichtlich geschockt und Simonswald hatte drei weitere gute Chancen die Führung auzubauen, doch Thomas Herbstritt per Kopf und zweimal Jonas Wehrle scheiterten am aufmerksamen SVE-Keeper Lukas Wunderlich.

Ab Mitte des ersten Durchgangs bekamen die Kaiserstühler Oberwasser, während bei den Gästen die Ordnung in der Defensive immer mehr flöten ging. Drei Tore des SVE binnen zehn Minuten waren die fast schon logische Konsequenz, wobei es die Simonswälder ihren Gegenspielern durch nachlässige Zweikampfführung - insbesondere beim zweiten Gegentor - schon arg einfach machten.
Nach der Pause bewahrte SGSO-Keeper Hannes Heitzmann sein Team mit zwei klasse Paraden zunächst vor dem endgültigen Knockout. Mit der Einwechslung des wuseligen Adrian Schuler (55') kippte das Spiel wieder mehr in Richtung der Gäste, deren Hoffnung auf zumindest einen Punkt durch den Treffer von J. Wehrle zum 2:3 (60‘) neue Nahrung bekam.

Im letzten Spieldrittel entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit Torchancen auf beiden Seiten, ehe sich in den Schlussminuten die Ereignisse komplett überschlugen: J. Wehrle schnürte den Doppelpack zum 3:3 (84‘) und in der letzten Minute der Nachspielzeit nickte D. Trenkle eine Rechtsflanke von Timo Schneider zum 3:4 (90‘+4) ein. Das war aber immer noch nicht alles: Den Schlussakkord lieferte Endingens Kapitän Johannes Göring mit dem 4:4 (90‘+5) in der Nachspielzeit der Nachspielzeit. Nun hatte auch der sehr gute Schiri Philipp Porep genug und pfiff gar nicht erst wieder an.

Auch wenn die SG Simonswald/Obersimonswald mit dem späten Gegentor und dem Verlust zweiter Punkte haderte, steht unterm Strich ein leistungsgerechtes Remis, nach einem Spiel, das irgendwie auch keinen Verlierer verdient gehabt hätte. Kompliment an die Spieler beider Mannschaften für den leidenschaftlichen und fairen Wettstreit bei brütender Hitze. Spiele am Kaiserstuhl machen deutlich mehr Spaß als am Tuniberg.


1Logo Gottenheim SGSO6.08.23 / Pokal / SV Gottenheim I vs SGSO I 3:2 (2:1)
Ausgeschieden
Tore: 1:0 Memaj (9‘), 1:1 J. Wehrle (35‘), 2:1 Forster (37‘), 2:2 O. Hug (75‘/FE), 3:2 Divic (90‘+3)
Aufstellung: Heitzmann – Rombach, Schneider, O. Hug, S. Fehrenbach – F. Stratz (L. Fehrenbach 46‘), M. Wehrle – M. Kiefer (Herbstritt 80‘), J. Wehrle, P. Hug (F. Dorer 55‘), Geng (J. Stratz 10‘)
Schiedsrichter: Arno Gutmann

Nach einem Platzverweis (17') spielte die SG Simonswald-Obersimonswald über 70 Minuten in Unterzahl und musste sich am Ende mit 2:3 geschlagen geben. Das traditionell frühe Aus im Bezirkspokal ereilte unsere Elf heuer in Runde zwei. Die Tore für die SGSO erzielten Jonas Wehrle und Olli Hug per Elfer nach Foul an Lukas Fehrenbach.

Logo SGSO Kirchzarten13.08.23 / SGSO I vs SV Kirchzarten I 5:3 (2:3)
Saisonstart gelungen
Tore: 0:1, 2:2 Mühl (10‘, 39‘), 1:1 J. Stratz (21‘), 2:1, 3:3 Geng (38‘, 55‘), 2:3 Roth (45‘+4), 4:3 S. Fehrenbach (85‘), 5:3 D. Trenkle (90‘+6/HE)
Aufstellung: Stengel – Böttcher (Rombach 85‘), D. Trenkle, O. Hug, T. Hug (S. Fehrenbach 44‘) – F. Stratz, M. Wehrle – J. Stratz (L. Fehrenbach 65‘), Schneider, P. Hug (Schuler 70‘) – Geng (Kiefer 58‘)
Schiedsrichter: Samuel Kalmbach (tadellos)

Beide Teams boten der gewohnt stimmungsvollen Kulisse in Obersimonswald ein buntes Spektakel, welches die SG Simonswald-Obersimonswald nach 90 ereignis- und abwechslungsreichen Minuten verdient für sich entscheiden konnte. Man of the Match auf Simonswälder Seite war Co-Spielertrainer Daniel Trenkle, der an allen Toren seiner Elf direkt beteiligt war. Zu vier Treffern leistete er die Vorarbeit und den fünften markierte er selber. Im Pokal eine Runde weiter und nun der Sieg im ersten Saisonspiel. Eigentlich ein Grund zu ungetrübter Freude für SGSO-Coach Jörg Klausmann und sein Team, wäre da nicht die schwere Verletzung von Ben Wölfle, der leider mehrere Monate ausfallen wird. Gute Besserung an dieser Stelle, Ben.

Die SGSO kam gut ins Spiel und hatte früh die erste Großchance, doch Fabian Geng scheiterte nach Zuspiel des umtriebigen Rene Böttcher an SVK-Keeper Marcel Schlupf (3‘). Das erste Tor fiel dann auf der anderen Seite, als Hannes Mühl einen dicken Bock der Heimelf zum 0:1 (10‘) nutze. Simonswald blieb davon relativ unbeeindruckt und spielte geduldig und deutlich überlegen weiter. Der Lohn folgte durch den Ausgleichstreffer von Johannes Stratz nach energischem Einsatz (21‘) und die Führung durch F. Geng per Kopf (38‘). Eine weitere Nachlässigkeit der Einheimischen nutze erneut Mühl zum 2:2 (39‘) und damit nicht genug: In der Nachspielzeit des ersten Durchgangs zimmerte Tim Roth einen abgewehrten Ball aus gut 25 Metern volley zum 2:3 (45‘+4) in den Knick. Unhaltbar für SGSO-Goalie Andi Stengel, der Stammkeeper Hannes Heitzmann herovrragend vertrat und sich ob der bemerkenswerten Effinzienz der Gäste im Nutzen ihrer Torchancen im falschen Film wähnen durfte.

Vom Wiederanpfiff weg gab es nur noch Einbahnstraßenfußball in Richtung Kirchzartener Tor.  Die Dreisamtäler fanden offensiv nicht mehr statt und F. Geng köpfte schnell das 3:3 (55‘). Simonswald machte enorm Druck und brachte mit Manuel Kiefer, Lukas Fehrenbach und Adrian Schuler nach und nach frische Offensivkräfte, wodurch die Intensität im Spiel der Platzherren weiter hoch blieb, während beim SVK zusehends die Kräfte schwanden. Diese griffen nun immer häufiger zu unerlaubten Mitteln, welche der tadellose Schiri Samuel Kalmbach mit insgesamt zehn gelben und einer gelbroten Karte (69‘) für den SVK bestrafte.

In Unterzahl und angesichts der zahlreichen Verwarnungen zur Vorsicht in den Zweikämpfen gezwungen war es längst nur noch eine Frage der Zeit, bis das Kirchzartener Abwehrbollwerk fallen würde. Nach einer Vielzahl vergebener Großchancen erzielte schließlich Simon Fehrenbach das überfällige und hochverdiente 4:3 (85‘). Mit dem verwandelten Handelfer zum 5:3 (90‘+6) machte D. Trenkle endgültig den Deckel drauf.

Logo Weilertal SGSO06.08.23 / Pokal / SV Weilertal I vs SGSO I 0:6 (0:3)
Eine Runde weiter
Tore: 0:1, 0:5 J. Stratz (16', 60'), 0:2 P. Hug (22'), 0:3 Böttcher (39'), 0:4 O. Hug (54'), 0:6 Geng (76')/FE)
Aufstellung: Stengel - Böttcher, O. Hug, Schneider, Herbstritt (M. Hug 60'), T. Hug (T. Brugger 70') - F. Stratz, M. Wehrle - J. Stratz (Keller 60'), Geng, P. Hug (L. Weis 70')
Schiedsrichter: Daniel Zemke (einwandfrei)

Fotos von Richard Weis gibt's hier

Das Simonswälder Trainer-Duo Jörg Klausmann und Daniel Trenkle musste im ersten Pflichtspiel der Saison verletzungs- und urlaubsbedingt auf ein gutes Dutzend Spieler verzichten. Nichtsdestotrotz stand ein mehr als schlagkräftiges Team auf dem Feld, das beim B-Kreisligisten SV Weilertal einen auch in der Höhe verdienten Sieg landete. Johannes Stratz mit einem direkten Freistoß (16'), Philipp Hug auf Zuspiel von Max Wehrle (22') und Rene Böttcher (39') mit einem Abstauber, nachdem SVW-Keeper Choinka einen Schuss von Fabian Geng nicht festmachen konnte, sorgten für ein beruhigendes 0:3 zur Pause.

Schnell nach Wiederanpfiff beseitigte Olli Hug mit dem 0:4 (54') etwaige Restzweifel am Spielausgang. Vorausgegangen war ein netter Spielzug mit Doppelpass mit Timo Schneider. J. Stratz traf mit einem satten Linksschuss (60') und F. Geng per Foulelfmeter erzielten die weiteren Tore zum 0:6-Endstand.

Die nächste Pokalrunde wird gespielt am Mittwoch, 16.08.23 um 19:30 Uhr auswärts beim SV Gottenheim.
Zum Seitenanfang